Merna El-Mohasel meets Emilia Stone

Tief umschlungen

sitzend

Weiten die sich verbreiten

Unendlichkeit zieht auf

Die endlose Dunkelheit über unseren Köpfen

schlägt uns auf das Gemüt

Panik

Wahn

still lebend wartend

bis es geschieht

und der Himmel hell erleuchtet

über uns zerbricht

Das Gewicht der Taubheit schlägt auf uns ein

von Sternen erschlagen

dennoch Blumen pflückend

basteln wir uns eine Rüstung aus Alufolie

Schleichend durch sich selbst

findend diese Kreatur mit der man kämpft

Melancholie die man erlebt

die einem tief bewegt

hell erstrahlt

von dem Dunkel

funkelnd diese Augen

Zart so zart sind die rauen ebenen

runde Ecken die sich verbiegen

Schleichend

diese Wunder

die die Wunder verwundern

so das selbst der Kreis beginnt sich zu krümmen

Verwundet dieses Leid

bis nicht mehr übrig bleibt

Von den Gedanken

die das Leben ertränken

Tränen frieren in der Sonne ein

Das Buch lässt sich nicht mehr öffnen

Schwere Zeilen

Leerer Kopf

Nein ich weine nicht

auch sie weinen nicht

Lyric: Emilia Stone