Es gibt so Tage, da wach ich aus einem unendlichen Schlaf auf. Ich fühle mich federleicht und tiefen-entspannt. Dann geh ich in die Küche, mach mir einen Kaffee, schau aus dem Fenster und trinke gefühlte Ewigkeiten diesen Kaffee. Meine Gedanken sind überall in mir. Meine Augen sehen nur Licht und mein Kopf dichtet die Farben hinzu. Alles ist ruhig und friedlich. Zeit die mir erlaubt mein Herz zu hören.

Und so vergehen die Stunden wie in einem Traum. Unwirkliche Realität die nur durch das Ertönen einer Samstagssirene, die den High Noon ankündigt, mich in die wirkliche Realität zurückholt.

Foto von Manfred Koschabek

Text und Bearbeitung Merna El-Mohasel